Barstool bereitet sich auf den Wiedereinstieg in den Kryptomarkt vor

Dave Portnoy von Barstool bereitet sich auf den Wiedereinstieg in den Bitcoin- und Kryptomarkt vor

Dave Portnoy hat sich seit einigen Wochen auf dem Krypto- und Bitcoin-Markt versucht. Nachdem er von Twitter wieder in den Krypto-Währungsmarkt eingeführt wurde, hat der Gründer von Barstool Sports und Promi-Tag-Händler Crypto Twitter besucht.

Es kam zu einem Punkt, an dem er den Winklevoss Twins vorgestellt wurde, die die Krypto-Börse Gemini mitbegründet haben.

Portnoy wurde dann von den Zwillingen besucht, die ihn überzeugten, Bitcoin und Chainlink  zu kaufen und das durch die Plattform Bitcoin Era, die für Seriösität steht. Nach Angaben des Barstool-Gründers kaufte er Bitcoin im Wert von etwa 200.000 Dollar und Chainlink im Wert von 50.000 Dollar. Der Krypto-Währungsmarkt erholte sich dann am Tag nach diesem Kauf um etwa 5%, wobei LINK besonders stark anstieg.

Nachdem er aufgrund von Verlusten im Wert von $25.000 vorübergehend alle seine Krypto-Währungen verkauft hatte, kündigte Portnoy gerade an, dass er wieder in diesen im Entstehen begriffenen Markt einsteigen werde.
Dave Portnoy kann bald wieder bei Bitcoin einsteigen

Am 30. August kündigte der Bitcoin-Neuling an, dass er bald wieder in den Kryptomarkt einsteigen wird, sobald er die Feinheiten des Kryptomarktes herausgefunden hat. In seinen Worten:

„Für alle meine #Crypto-Freunde studiere ich Sie. Ich lerne die Art und Weise, wie Sie denken, atmen und existieren. Und wenn mein Riesenhirn Sie durchschaut hat, werde ich wieder auf den Markt gehen und Sie erobern und dann führen. Bis dahin beobachte, studiere, beobachte und tauche ich alles ein.“

Für alle meine #Crypto-Freunde studiere ich Dich. Ich lerne, wie Ihr denkt, atmet und existiert. Und wenn mein Riesenhirn dich durchschaut hat, werde ich wieder auf den Markt gehen und dich erobern und dich dann führen. Bis dahin beobachte, studiere, beobachte und tauche ich alles ein.

Er hatte sich zuvor aus dem Kryptomarkt zurückgezogen, weil er bei zwei von drei seiner Kryptowährungen, Chainlink and Orchid (OXT), einen Verlust erlitten hatte:

„Derzeit besitze ich null Bitmünzen. Ich werde abwarten und beobachten. Ich habe 25.000 verloren. Genau wie bei der Börse brauchte mein Gehirn Zeit, um das herauszufinden. Ich weiß das. Die Link Marines sind schwach und die Orchideenblüten sterben in der Krypto-Welt. Ich bin vielleicht fertig oder nicht fertig… Ihr LINK-Marines seid ein Haufen verdammter Betrüger – ihr Jungs schmeißt das weiter weg und pumpt es nicht auf.“

Fokus auf Chainlink

Wenn er zu Krypto zurückkehrt, wird erwartet, dass Portnoy sich auf Chainlink und andere Altmünzen konzentrieren wird, nicht nur auf Bitcoin.

Er erklärte kürzlich in einem Tweet, dass er beabsichtigt, die LINK-Marines zu „retten“, die, wie er feststellt, aufgrund des kürzlich gesunkenen Preises von Chainlink gerettet werden müssen.